Schkopau, den 08.04.2019

Ausschreibung: Lokales Spendenprogramm „Wir für hier“ 2019


Auch in diesem Jahr richtet sich die Ausschreibung wieder an Vereine und Organisationen, die in den Städten und Gemeinden in der Nachbarschaft unserer Dow-Werke Schkopau, Böhlen, Leuna und Teutschenthal nachhaltige Projekte und vielseitige Aktivitäten für das Gemeinwohl und für das Miteinander gestalten.

Wir freuen uns auf Bewerbungen von Vereinen und Organisationen, die ein überzeugendes Konzept zur geplanten oder bereits begonnenen Realisierung von Projekten vorlegen. Die Projekte müssen die von Dow benannten Förderkriterien erfüllen und gemeinnützig verankert sein. Dabei kann es sich beispielsweise um Initiativen in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Kultur, Inklusion oder Digitalisierung handeln.

Einsendeschluss ist der 24. Mai 2019

Anträge, die unvollständig oder nicht den Kriterien dieser Ausschreibung entsprechend eingereicht werden, können leider nicht bearbeitet werden.

Ihre Projektanträge senden Sie bitte per E-Mail an:
Stefanie Gilke, sgilke@dow.com.
Wir bitten darum, auf postalische Bewerbungen zu verzichten.


1.            Fördersummen

Die Mindestfördersumme für ein Projekt beträgt 2.500 €.

Für Projekte ab einer Fördersumme von 5.000 € muss ein detaillierter, schlüssiger Finanzplan beigefügt werden. Die maximale Fördersumme für gemeinnützige Projekte beträgt 20.000 €.

Bitte beachten Sie, dass alle Anträge – unabhängig von der beantragten Fördersumme – gleich behandelt werden. Das Ziel von Dow ist es nicht, besonders viele Projekte zu fördern. Entscheidend sind Qualität und der langfristige Nutzen der jeweiligen Projekte. Lesen Sie dazu bitte die Hinweise auf den folgenden Seiten.

 

2.            Teilnahmebedingungen

Die Antragsteller müssen als anerkannter gemeinnütziger Verein, Organisation, Institution oder Einrichtung tätig sein.

Gefördert werden insbesondere Projekte/Teilprojekte,

-              die in der Nachbarschaft zu den mitteldeutschen Dow-Standorten innerhalb eines Jahres bzw. eines festgelegten Projektzeitraums realisiert und wirksam werden,

 

-              für die nachweislich der rechtliche Eigentümer z. B. einer Einrichtung seine Zustimmung erteilt hat.

Unabhängig von der beantragten Spendensumme kann nur ein Antrag pro Verein, Organisation, Institution oder Einrichtung gestellt werden.

 

3.            Bewertungskriterien und -modus

Dow legt großen Wert auf:

             die langfristige Wirksamkeit der geförderten Projekte,

             den kreativen Ansatz und darauf, dass in der jeweiligen Kommune ein bestehender Bedarf gedeckt wird,

             einen unmittelbaren, erkennbaren und nachhaltigen Nutzen für das Gemeinwohl.

 

Nicht gefördert werden können:

             einmalig oder jährlich stattfindende Großveranstaltungen, Heimat- und Kulturfeste,

             Gehälter, Betriebsausgaben, Reisekosten für Projekte jeglicher Art, Herstellungskosten für Tonträger, Bücher und sonstige Publikationen,

             Einzelpersonen,

             Projekte, die nicht in der Nachbarschaft der Dow-Werke wirksam sind bzw. werden,

             Projekte, die parteipolitische, religiöse oder wirtschaftliche Ziele verfolgen,

             kommunale Pflichtaufgaben.

 

Eine Jury prüft alle eingegangenen Anträge und entscheidet nach obigen Kriterien über die Spendenvergabe. Sie besteht aus Dow-Mitarbeitern, Mitgliedern der Bürgerkontaktgruppen Schkopau und Böhlen sowie Vertretern der Landkreise Leipzig und Saalekreis.

 

Alle Antragsteller werden im Juli 2019 schriftlich über die Entscheidung informiert.

 

4.            Einzureichende Unterlagen

             Vollständig ausgefülltes Dow-Antragsformular

             Formelles Anschreiben auf dem offiziellen Geschäftspapier des Vereins, der Organisation etc.

             Detaillierte Darstellung des Projektes, Zielgruppe sowie nachweisbarer Nutzen, der in einem konkret benannten Zeitraum erreicht werden soll, auf maximal 3 DIN-A4-Seiten

             Zustimmungserklärung eventueller rechtlicher Eigentümer

             Steuerlicher Nachweis über Anerkennung als gemeinnütziger Verein / Einrichtung / Organisation (Freistellungsbescheid des Finanzamtes)

             Erklärung der Zukunftsfähigkeit* (z. B. Nachweis anderer Förderquellen, welche die langfristige Umsetzung bzw. Fortsetzung des Projektes sicherstellen, Beispiele für vergleichbare erfolgreich umgesetzte Projekte)

             Finanzplan* für das Projekt unter Angabe von eventuellen weiteren Förderern sowie Preis- kalkulationen oder Angebote Dritter zur Umsetzung des geplanten Projektes

 

* gilt nur für Projekteanträge ab 5.000 EUR

 

Das Antragsformular finden Sie hier:

Ausschreibungsunterlagen + Antragsformular

« zurück