Aufwandsentschädigung für Ehrenamtliche im Bereich Asyl

Der Projektträger darf für denselben Zweck und Zeitraum auch keine
andere Förderung aus anderen Förderprogrammen des Freistaates
Sachsen oder von sonstigen Dritten erhalten.
Förderfähige Tätigkeiten sind die Vermittlungen von
Sprachkenntnissen und Dolmetscherleistungen, die Sammlung,
Aufbereitung und Ausgabe von Sachspenden sowie allgemeine
soziale und kulturelle Betreuungen. Dazu gehören die Begleitungen
zu Behörden, Einrichtungen und medizinischen Behandlungen sowie
sonstige integrative Maßnahmen.
Nicht förderfähig sind politische oder religiöse Aktivitäten sowie
Maßnahmen, für die es spezielle Förderprogramme gibt. Auch
Verfahrens- und Rechtsberatung und Maßnahmen der Integration in
Ausbildung, Arbeit und Beruf zählen nicht dazu.
Das Programm wird in Anlehnung an das Verfahren nach der
Richtlinie »Wir für Sachsen« durchgeführt. Anträge können bei der
Bürgerstiftung Dresden, Barteldesplatz 2, 01309 Dresden
eingereicht werden. Hinweise zur Antragstellung sowie die aktuellen
Formulare sind unter  www.ehrenamt.sachsen.deabrufbar.
Telefonische Rückfragen sind unter 0351/3158150, 0351/3158163
sowie unter 0351/5645646möglich.
Anträge, die sich auf einen ganzjährigen Einsatz im Jahr 2016
beziehen, können bis zum 31. März 2016 gestellt werden. Anträge,
die sich auf einen Einsatz im 2. Halbjahr 2016 beziehen, können bis
zum 30. Juni 2016 eingereicht werden.

Sächsischer Städte- und
Gemeindetag e.V.
Glacisstraße 3
01099 Dresden
Telefon 0351 8192-0
Telefax 0351 8192-222
Internet:
http://www.ssg-sachsen.de E-Mail:
post@ssg-sachsen.de

« zurück